top of page
Tempel

Was ist Hatha-Yoga?

Es geht beim Yoga nicht nur um das Erlernen und Ausüben von verschiedenen Körperübungen, Atem- und Entspannungstechniken.

 

Yoga lehrt uns einen sensiblen und respektvollen Umgang mit uns selbst. Es dreht sich um das Erkennen und Akzeptieren momentaner Grenzen.

Yoga wirkt mehrfach, aktivierend und regenerativ zugleich. Durch das Bewusstmachen und Erspüren unseres Köpers werden wir achtsamer.

 

Wir fördern mit Yoga auf der körperlichen Ebene Beweglichkeit, Stabilität und Kraft, können Blockaden und Verspannungen lösen und das Immunsystem stärken. Unser Körper wird spürbar geschmeidiger und kräftiger. Aber auch geistig hält Yoga flexibel – und hilft uns, auf die alltäglichen Herausforderungen des Lebens ruhiger und gelassener zu reagieren. Und Prana, die Lebensenergie, kann frei fließen.

Im Laufe der Zeit entstanden unterschiedliche Yoga-Stile und -Traditionen.
In unserer Yoga-Schule wird traditionelles Hatha-Yoga unterrichtet,

basierend auf der Philosophie des „achtfachen Yogapfades“ von Patanjali

(indischer Gelehrter und Verfasser der Yoga-Sutras).

Hatha-Yoga ist eine Form des Yoga, bei der gemäß den alten Schriften der Körper als „Fahrzeug“ dient, um das ursprüngliche Ziel des Yoga, „die Vereinigung mit dem wahren Selbst“, zu erreichen.

Hatha Yoga ist ein ganzheitliches Übungskonzept für die heutige Zeit.

Hatha Yoga sagt,
"der Körper ist der Tempel der Seele".

Dieser Tempel soll gepflegt werden, ohne ihn allerdings für
das Wichtigste zu halten. Hatha Yoga sieht den Menschen also als Ganzes.
Hatha Yoga richtet sich nicht nur an den physischen Körper, sondern auch
an die Energiehülle und die geistig-emotionale Hülle.

bottom of page